Dorothee Elmiger


Schweizer Literaturpreise 2015

Dorothee Elmiger


Dorothee Elmiger wurde 1985 in Wetzikon geboren. Sie nahm das Studium der Philosophie und Politikwissenschaft in Zürich auf. Danach studierte sie am Schweizerischen Literaturinstitut in Biel, im Rahmen dessen sie ein Semester am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig verbrachte.

 

«Schlafgänger»

DuMont Köln 2014

ISBN 978-3-8321-9742-1

 

Fulminant beginnt Dorothee Elmigers Roman mit dem Zusammenbruch der Alpen: «das ganze europäische Gebirge» zerfällt und kommt im Traum auf die Übersetzerin zu, eine der Figuren in Schlafgänger, deren Wortmeldungen einander abwechseln. Die Rede ist von Gesellschaftsfragen, von Flüchtlingen, Grenzgängern, Ein- und Auswanderern, aber auch von Grundfesten des menschlichen Lebens, wie dem Schlaf, der Schwerkraft, der Kunst, dem Tod. Jemand atmet, isst, fällt, träumt und spricht. Jemand sieht und hört zu, und wird dabei hellwach. 

Auszeichnungen

2010 Kelag-Preis für Einladung an die Waghalsigen

2010 Nomination Schweizer Buchpreis mit Einladung an die Waghalsigen

2010 Aspekte Literaturpreis (Vom ZDF vergeben für das beste deutschsprachige Prosa-Debüt)

2011 Rauriser Literaturpreis (Preis für die beste Prosa-Erstveröffentlichung in deutscher Sprache)

2014 Herman-Hesse Förderpreis für Schlafgänger

2014 Nomination Schweizer Buchpreis für Schlafgänger

2015 Schweizer Literaturpreis