Eleonore Frey


Schweizer Literaturpreise 2015

Eleonore Frey

 

Eleonore Frey wurde 1939 in Frauenfeld geboren und lebt in Zürich. Sie studierte von 1958 bis 1966 Germanistik, Romanistik und Komparatistik an der Universität Zürich und der Sorbonne. Sie promovierte 1966 mit einer Arbeit über Franz Grillparzer; 1972 erfolgte ihre Habilitation. Von 1982 bis 1997 wirkte sie als Titularprofessorin für Neuere Deutsche Literatur an der Universität Zürich. Neben ihrer schriftstellerischen Tätigkeit übersetze Eleonore Frey auch aus dem Französischen und dem Englischen.

 

«Unterwegs nach Ochotsk»

Solothurn, Engeler Verlag 2014

ISBN 978-3-906050-07-2

 

Mit Eleonore Freys «Unterwegs nach Ochotsk» öffnet der Leser ein Buch, das es im Buch bereits gibt, und Ochotsk ist ein wirklicher Ort und gleichzeitig eine erzählte Utopie. Obschon ein öder Fleck in Schnee und Eis wird die Ferne zum Sehnsuchtsort und bringt unterschiedliche Menschen näher zusammen. Wir Leser jedoch ahnen, dass der Ort, an dem wir beheimatet sind, stets ein erzählter ist - falls er uns in einer so dichten, tiefgründigen Sprache und in so brillant komponierter Form begegnet wie in Eleonore Freys Buch.

Auszeichnungen

2002 Werkpreis der Schweizerischen Schillerstiftung 

2007 Schillerpreis der Zürcher Kantonalbank

2015 Schweizer Literaturpreis